.

Den passenden Ehering finden - ein kleiner Ratgeber

Eheringe sind ein ganz besonderes Symbol für die Verbindung zwischen zwei Menschen. Ihre Form soll daran erinnern, dass ihre Liebe zueinander niemals endet, wie ein Ring, der unendlich ist. Neben der Symbolik sind jedoch auch das Aussehen und das Material wichtig. Die meisten wünschen sich einen Ring, der aus einem edlen Material wie Gold oder Platin hergestellt ist.

Im Wert des Ringes soll sich die Kostbarkeit des gemeinsamen Lebensweges ausdrücken. Häufig sind zusätzlich zum Edelmetall auch Edelsteine eingearbeitet. Die wertvollste Form sind Eheringe mit Diamant. Einige praktische Hinweise können die Auswahl des richtigen Ringpaares vereinfachen.

 

1. Zeitdruck vermeiden

Ein Ehering ist eine Anschaffung fürs Leben. Er muss beiden Partnern gefallen und zwar für eine lange Zeit. Deshalb solltet ihr euch frühzeitig um den Kauf der Eheringe kümmern. Klärt die folgenden Fragen, bevor ihr beide anfangt, nach Ringen zu suchen.


- Welche Farbe sollen die Ringe haben?
- Sollen es Eheringe mit Diamant sein?
- Welche Gravur wünscht ihr euch für eure Ringe?
- Wie groß ist euer Budget?

Der richtige Zeitpunkt zum Aussuchen der Ringe ist etwa zwei Monate vor der Hochzeit. Der Juwelier muss die Ringe in die richtige Größe bringen und die Gravur anfertigen. Wenn ihr die Ringe zu spät auswählt, kann es passieren, dass sie am Tag der Trauung nicht passen oder die Gravur noch nicht fertig ist.

 

2. Passform und Größe ermitteln

Selbstverständlich muss ein Ehering passen. Nichts ist schlimmer als ein Ehering, der gleich nach der Hochzeit geändert werden muss oder schon während der Hochzeitsreise nicht gern getragen wird. Die erste Information, die der Juwelier braucht, ist die Ringgröße. Doch das allein reicht nicht.

Ein Ring sollte bequem sitzen. Hier spielt die Individualität eine große Rolle. Manche finden einen passenden Ring zu eng, weil sie ihn spüren. Dann sollte er etwas weiter sein. Andere möchten gern ständig wahrnehmen können, dass sie einen Ring am Finger tragen. Neben der Größe hat auch die Breite eines Rings eine Bedeutung. Schmale Ringe wirken sehr zierlich und könnten bei einer kräftigen Hand unproportional aussehen.

Sehr breite Ringe wirken an kleinen Händen mit kurzen Fingern wenig harmonisch. Probiert ruhig viele Modelle aus. Schließlich muss der Ring der erste Kompromiss sein, den ihr in der Ehe eingeht. Er muss an der Hand des Mannes ebenso gut aussehen wie an der Hand der Frau.

 

eheringe mit diamant

 

3. Das Material auswählen

Früher waren alle Eheringe aus Gelbgold. Inzwischen ist dieses klassische Symbol modischer geworden. Weißgold und Rotgold sind ebenso beliebt wie Mischungen aus zwei oder drei Goldsorten. Auch Platin und Palladium werden inzwischen für Eheringe genutzt. Dabei handelt es sich um sehr seltene Metalle, die sich durch besondere Robustheit auszeichnen. Eheringe mit Diamant sind aus jedem der genannten Metalle möglich.

 

4. Die Gravur gibt den letzten Schliff

Sind die Ringe ausgewählt, lassen die meisten Paare noch eine Gravur anfertigen. In den Herrenring kommt meist der Name der Frau und das Traudatum. Im Damenring ist es umgekehrt. So erinnern die Ringe an den schönsten Tag des Lebens.

Macht euch rechtzeitig Gedanken darüber, welche Ringe ihr euch wünscht. Entscheidet schon vor dem Besuch beim Juwelier, ob es schlichte Ringe aus Gelbgold oder vielleicht lieber Eheringe mit Diamant aus Palladium sein sollen.

Fazit: Beim Kauf von Eheringen profitiert ein Paar von einer guten gedanklichen Vorarbeit. Beginnt etwa zwei Monate vor der Hochzeit damit, euch ein klares Bild von euren Ringen zu machen.

Dieser Artikel wurde bereits 530 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
155823 Besucher