.

Dresscode für die Hochzeit - die Einladungskarte verrät es

Eine Einladung zu einer Hochzeit ist etwas Wunderbares. Zum einen darfst Du dabei sein, wenn zwei Menschen "ja" zueinander sagen und zum anderen erwartet Dich eine tolle Feier - meistens mit Musik, Tanz und immer mit guter Laune. Aber mit der Einladung taucht auch die Frage nach der richtigen Kleidung für die Hochzeit auf. In den meisten Fällen vermerkt das einladende Paar die Kleiderordnung der Feier, den sogenannten "Dresscode" auf der Einladungskarte. Und wenn Du weißt, welche Kleidung bei welchem Dresscode erlaubt ist, dann bist Du auf der sicheren Seite.

White Tie oder Black Tie- hier ist Eleganz gefragt

Die eleganteste aller Kleiderordnungen ist das sogenannte "White Tie". Hier ist für die Herren der Frack Pflicht und für die Damen das große Ballkleid - also höchste Eleganz. Hier erwartet Dich eine Feier der absolute Extraklasse. Immer noch sehr elegant, aber etwas zurückhaltender geht es beim "Black Tie" zu: Ein Smoking muss es für die Herren sein und die Damen sollten ein langes Abendkleid tragen. Wenn Du keinen Smoking oder Frack im Kleiderschrank hängen hast, dann lohnt sich der Weg zu einem Kostümverleih. Das kann die deutlich günstigere Variante sein.

Dresscode Hochzeit - Jeans oder Anzug

Lässiger beim Cocktail oder Beach/Garden

Bei den meisten Hochzeiten geht es nicht ganz so elegant, wie bei den beiden Tia-Varianten zu. Häufig finden Hochzeiten auch in einer lockeren Umgebung statt, wo die ganz elegante Kleidung auch nicht passt oder sogar deplatziert ist. Daher entscheiden sich viele Hochzeitspaare für die Ordnung Cocktail oder den Beach/Garden. Bei der Variante Cocktail liegst Du mit einem schicken Business-Outfit richtig, d.h. ein schöner Anzug für die Herren und ein Hosenanzug oder Kostüm für Damen. Und bei Beach/Garden drückt es der Name schon aus, dass es eine luftigere und leichtere Variante des Business-Outfits sein kann. Ideal ist der Typ Beach/Garden für eine Sommerparty im Freien.

Smart Casual - die lockerste Variante

Obwohl eine Hochzeit ein sehr festlicher Anlass ist, verzichten manche Paare auf eine zu strenge Kleiderordnung und lassen lässigere Klamotten zu. Das heißt aber nun nicht, dass Du mit Shorts und Sandalen erscheinen solltest. Denn auch beim Smart Casual gibt es bestimmte Vorgaben. Als Dame kannst Du z.B. mit einem leichten Sommerkleid erscheinen. Beinhaltet die Feier aber eine kirchliche Trauung, solltest Du daran denken, dass in der Kirche die Schulter bedeckt sein sollten. Und zu sexy sollte das Outfit auch nicht sein. Als Mann kannst Du bei der Kleiderordnung mit einer lockeren Kombination erscheinen. Auch eine Jeans ist möglich, dann sollte es aber kein ausgewaschenes, zerbeultes Modell mit Fransen oder Löchern sein, sondern schon eine perfekte, möglichst neue Jeans mit modischem Schnitt in einer dunklen Farbe, z.B. eine chice Joker Jeans.

Mottoparties für Kreative

Mottohochzeiten sind auf dem Vormarsch und bei solchen Events haben die klassischen Kleiderordnungen eher ausgedient. Wenn Du also eine Einladung zu einer zünftigen Wies'n-Hochzeit bekommst, dann sollte Dein Outfit auch entsprechend im bayrischen Stil mit Dirndl oder Lederhose sein. Oder wenn Du zu einer White Wedding eingeladen bist, dann darfst Du auch in "Weiß" erscheinen. Bei jeder anderen Kleiderordnung ist diese Farbe nur für die Braut bestimmt.

Kleiderordnung beachten

Das einladende Brautpaar vermerkt den Dresscode nicht umsonst auf der Einladung. Nimm die Angabe also nicht als Empfehlung, sondern verstehe sie als wirkliche Aufforderung, Dich auch so zu kleiden. Es ist ein Zeichen der Wertschätzung und auch ein Dank für die Einladung, wenn Du im entsprechenden Outfit zur Hochzeit erscheinst.

Dieser Artikel wurde bereits 154 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
59728 Besucher