.

Hochzeit im Winter: Ideen, Tipps & Inspirationen

Ein Traum in Weiß und das gleich im doppelten Sinne – Heiraten im Winter. Die meisten Menschen verbinden mit einer Hochzeit Wärme, Sonne, luftige Kleider und eine laue Nacht. Der Winter wird oft sträflich außer Acht gelassen. Ganz zu Unrecht, denn eine Winterhochzeit ist voller Magie und Romantik. Eine wunderbare Jahreszeit, mit einzigartiger Kulisse, für euren ganz besonderen Tag.

Winterhochzeit – eure sichere Planung

Ob ihr nun einfach große Winterliebhaber seid oder euch das Flair einer Feier in Weiß zusagt – gut geplant will auch eine Winterhochzeit sein. Im Sommer haben viele Gäste bereits (längere) Urlaube eingeplant, da ist es manchmal gar nicht so einfach, alle für denselben Termin unter einen Hut zu bekommen.

Im Winter sieht das schon etwas entspannter aus und auch einen Termin für eine Location zu finden, wird außerhalb der Hochsaison um einiges leichter. Es sei denn, ihr wollt in einem beliebten Skigebiet feiern, dann lohnt es sich auf jeden Fall, rechtzeitig nachzufragen und zu buchen. Auch die Preise sind im Winter oft günstiger als zur Hochzeit im Sommer – abhängig davon, wo ihr feiern wollt.

Auch die Fotos einer Winterhochzeit sind einzigartig. Bilder vor verschneiten Bergen und gepuderten Tannen oder einer weiten, schneeweißen Ebene … je nachdem, wo ihr euren Trau(m)tag verbringen wollt. Also nicht vergessen, euren Hochzeitsfotografen rechtzeitig zu buchen. Die Frage „Was kostet ein Hochzeitsfotograf“ lässt sich pauschal nicht beantworten, da sie von vielen individuellen Faktoren abhängig ist.

Bedenkt die kurze Zeitspanne des Tageslichts. Bucht euren Fotografen am besten so, dass er ausreichend Bilder bei Tageslicht machen kann, aber auch einige Bilder am Abend unter wunderschön winterlicher Beleuchtung, die euch sanft in Szene setzt. Diese Bilder werden garantiert ein echter Hingucker und euch große Freude machen.

Unser Tipp: Recherchiert bei eurer Wunschlocation, in welchem Monat die höchste Schneegarantie herrscht. Oftmals ist es nicht der Dezember, sondern Januar und Februar, die für mehr Schnee sorgen. Auch für eure Gäste sind diese zwei Monate angenehmer, denn im Dezember herrscht vornehmend Weihnachtsstress. Da kann eine Hochzeitseinladung eher noch mehr Stress als Freude hervorrufen.

Winterhochzeit

Euer winter-festlicher Look

Auch hier ist der Fokus natürlich anders als bei einer Sommerhochzeit. In Puncto Kleid, und Kleidung allgemein, müsst ihr keine Abstriche machen. Entscheide dich als Braut für das Kleid, das dir am besten gefällt – unabhängig von der Jahreszeit. Es gibt so viele bezaubernde Accessoires für eine Schneebraut, die der Kälte trotzen. Ein wunderschöner Webpelz-Bolero verleiht der Zukünftigen eine beinahe märchenhafte Erscheinung und hält dazu auch noch schön warm. Achtet bitte darauf, dass ihr einen Kunstpelz kauft und auf echtes Fell verzichtet.

Ein Paar zartweißer Brauthandschuhe und Ohrringe im Winterstil runden das Outfit der Braut wundervoll ab und machen aus ihr eine zauberhafte Winterprinzessin.

Auch eine Strumpfhose ist unverzichtbar, vor allem für die Zeit draußen, z.B. während des Fotoshootings. Im Inneren der Hochzeitslocation kann die Strumpfhose jederzeit wieder ausgezogen werden. Denkt ebenfalls an Ersatzschuhe, falls es draußen matschig wird und damit die Braut (und alle anderen weiblichen Gäste) während des Fotoshootings nicht in Pumps durch den Schnee laufen muss. Informiert auch eure Gäste über solche „Kleinigkeiten“, dass alle gut vorbereitet sind und es keine langen Gesichter gibt.

Wunderschöner Winterflair für eure Hochzeit

Der Winter liefert auch in Sachen Hochzeitskonzept und Deko eine Vielfalt an Romantik und stilvoller Hingucker. Gerade für Liebhaber der Jahreszeit bieten sich die natürlichen Deko-Elemente wie Tannenzweige, Tannenzapfen, Zimtstangen, Äpfel und Nüsse förmlich an. Mit Kerzen und Lichterketten bekommt der Festsaal und auch die Außendeko einen gemütlich-romantischen Flair. Beliebte Farbkonzepte für Winterhochzeiten sind Silber, Blau, Grün und Erdtöne. Sucht euch hier gerne Inspirationen bei Pinterest und erstellt euch ein Board für eure Winterhochzeit. Auch falls ihr das Konzept einem Weddingplanner überlasst, helfen eure Wünsche und Inspirationen enorm bei der Planung.

Für eure Deko und den Brautstrauß solltet ihr am besten mit eurem Floristen besprechen, welche Blumen im Winter geeignet sind und die Kälte aushalten, damit sie nicht nach kurzer Zeit schon die Köpfchen hängenlassen.

Köstlichkeiten auf eurer Winterhochzeit

Eine Hochzeit im Winter macht Raum für so viele Leckereien, die ihr auf einer Sommerhochzeit nicht finden werdet. Glühwein oder heiße Schokolade mit Sahne. Ihr könnt für eure Gäste eine kleine Selbstbedienungsbar aufbauen. Mit heißen Getränken und verschiedenen Toppings sowie Sirup zum Verfeinern – eine sogenannte „Hot Chocolate Bar“. Holt euch am besten wie für eure Dekoration ein paar Inspirationen auf Seiten wie Pinterest.

Auch die Hauptspeisen können im Winter nicht nur schön deftig und wärmend sein, sondern auch mit einer winterlichen Deko aus Tannenzweigen, Winterblumen und Zimtstangen für einen echten Augenschmaus sorgen – im wahrsten Sinne. Eine kleine Tüte gebrannter Mandeln machen außerdem ein schönes Gästegeschenk.

 

Dieser Artikel wurde bereits 80 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
532681 Besucher