.

Wie Du deine Ehe retten kannst

Du erinnerst dich bestimmt noch ganz genau daran, wie die Beziehung zu deinem jetzigen Ehepartner angefangen hat, oder? Alles war rosa rot und einfach wunderschön. Es gab keinen Zweifel, dass diese Magie irgendwann einmal enden würde. Doch nun schaust du auf deine Ehe und musst feststellen, dass in der Beziehung vieles nicht mehr so läuft, wie es soll?

Eine Trennung scheint aktuell unvermeidbar zu sein, vielleicht hat sich dein Ehepartner sogar schon bereits offiziell von dir getrennt. Wenn du dich damit allerdings nicht abfinden möchtest, dass eure Ehe zerbricht, dann musst du den Willen haben, eure Ehe zu retten.

Um die Ehe retten zu wollen, kannst du ganz verschiedene Gründe haben. Beispielsweise, wenn du mit der Ehe völlig zufrieden bist, aber dein Partner auf einmal nicht mehr möchte. Auch kann es sein, dass dir erst in der letzten Zeit in der die Trennung Thema geworden ist, wieder bewusst geworden ist, wie viel Liebe du für deinen Partner empfindest. In einigen Fällen ist die Scheidung auch mit großen materiellen Verlusten verbunden, oder du hast ganz einfach Angst davor, auf dich alleine gestellt zu sein.

Gott sei Dank gibt es in dieser scheinbar aussichtslosen Situation Menschen, die dir helfen können. Menschen wie Oliver Killisch. Er ist ein Coach für Persönlichkeitsentwicklung und Beziehungen, der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt darin, den Ex zurückgewinnen. Darüber hinaus ist er der Gründer und Autor vom Ratgeberportal Love Repair.

ehe retten eheberatung

Die entscheidende Frage ist hier also, was du nun tun kannst, um deine Ehe, die vor dem Aus steht, noch zu retten. Es liegt auf der Hand, dass du dich in der aktuellen Situation schlecht fühlst und du Angst vor allem hast, was kommen mag. Denn es steht der Verlust deines Partners auf dem Spiel, darüber hinaus vielleicht sogar der Verlust eures Hauses, der Kinder oder deinem Lebensstatus.

Zu aller erst ist es essentiell, die sogenannte "self-fullfilling prophecy" aus dem Weg zu schaffen. Diese besagt, dass, wenn du dir um Dinge zu große Sorgen machst und den Ängsten freie Bahn lässt, es genauso eintreten wird, wie du es befürchtest. Du steuerst mit deinem unbewussten Verhalten also alles in die Richtung, dass die Ehe wirklich scheitern wird. Um dein eigentliches Ziel in die Tat umzusetzen, nämlich deine Ehe doch noch zu retten, musst du dich der komplexen Tiefenpsychologie bedienen. Du musst die Trennung nämlich erst einmal für dich selbst akzeptieren.

Denn, wenn du der Trennung gegenüber Akzeptanz aufbringst, hörst du auf deine Energien nur auf deine Sorgen und Ängste zu konzentrieren. Hiermit wird auch die Wahrscheinlichkeit reduziert, dass das, wovor du Angst hast, Realität wird.

Dazu muss dir natürlich bewusst sein, wie du das anstellst, die Sache mit dem Akzeptieren und dem Loslassen. Hierzu musst du bewusst Einfluss auf deine Emotionen, Gefühle und Gedanken nehmen. Stelle dich ganz ehrlich den folgenden Fragen:

- Was ist das schlimmste Szenario, dass ich mir bezüglich meiner Ehe vorstellen kann?
- Es tritt nun tatsächlich ein - Visualisiere die Situation!
- Wie fühle ich mich damit?
- Horche in dich hinein, wo in deinem Körper dieses Gefühl entsteht.
- Was macht dieses Gefühl in mir?
- Mache dich mit dem Gefühl bekannt, solange, bis es beginnt sich zu verändern.
- Nun stelle dir vor, dass deine Ehe auf jeden Fall kaputt geht, du kannst nichts tun.
- Dieses Szenario musst du durchspielen, auch gerne öfters

Diese Übung wird dir viel Kraft und Tränen abverlangen, aber es ist nützlich. Denn dies kann dir deine Ängste vor dem Scheitern deiner Ehe nehmen, da du dich somit aktiv mit deinen Ängsten konfrontiert und auseinandergesetzt hast. Irgendwann erkennst du, dass auch wenn diese Ehe tatsächlich zu Ende geht, dies nicht das Ende deines Lebens bedeutet, nur eines Lebensabschnitts. Hierdurch entkräftest Du die macht der "Self-fullfilling Prophecy".

 

Nimm deinen Partner nie als selbstverständlich

Natürlich wird dir das jetzt logisch erscheinen, wo du gerade vor den Trümmern deiner Ehe stehst. Aber auch sonst solltest du deinen Partner immer zu schätzen wissen. Denn wir wissen nie genau, wann unsere Zeit abgelaufen ist. Sogar, wenn keine Streitigkeiten drohen könnte der Partner einen Unfall haben und von heute auf morgen aus unserem Leben verschwinden. Den Partner als selbstverständlich zu nehmen, ist immer ein sehr fragiles Konstrukt. Wenn du dir dies so oft es geht in dein Bewusstsein rufst, wirst du dich mit der Zeit auch ganz anders deinem Partner gegenüber verhalten. Viele Konflikte können dadurch vermieden werden und die Ehe im Endeffekt auch gerettet werden.

 

Das Bekämpfen der Ursachen um die Ehe zu retten

Wenn der Partner sich trennen möchte, dann hat dies immer Gründe. Niemand trennt sich ohne Grund. Oft liegen diese Gründe in Missverständnissen, Streitigkeiten und einer Distanz der Emotionen der beiden Partner. Und diese Gründe sind koabhängig voneinander. Um all diese Gründe gar nicht erst entstehen zu lassen, solltest du dir die Frage stellen, was du von deinem Partner möchtest. Oft liegt der Grund für Probleme darin, dass die beiden Partner von der Ehe und voneinander grundlegend andere Dinge erwarten, als der andere Part. Offen miteinander zu sprechen hilft hier, um die Differenzen aus der Welt zu schaffen.

 

Lasse das Drama deines Alltages hinter dir

Der letzte Tipp, um deine Ehe zu retten lautet, dass du aus dem aktuellen Drama, in dem jeder Partner seine ganz eigene Rolle spielt, ausbrechen musst. Im Alltag kreiert die Unzufriedenheit Probleme, die wiederum neue Probleme und Verhaltensweisen nach sich zieht. Mit der Zeit bekommt jeder Partner seine feste Rolle in dem Drama zugewiesen, aus der er nur schwer wieder herauskommt. Dies ist aber wichtig, um der Ehe noch eine Chance zu geben. Verhalte dich einmal ganz gegensätzlich zu deiner eigentlichen Rolle - du wirst sehen, welche positiven Folgen dies haben wird.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 235 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
143234 Besucher