.

Polterabend entspannt feiern, was gibt es zu beachten?


Der Polterabend wird in der heutigen Zeit sehr locker und entspannt gefeiert. Nichtsdestotrotz ist es wichtig, dass ihr euch mit der Planung vorher eingehend beschäftigt. Insbesondere Gäste, die ihr nicht zu eurer Hochzeit einladen könnt, freuen sich über die Veranstaltung. Schließlich können sie damit ihre Verbundenheit ausdrücken.

Arbeitskollegen, Kameraden oder Nachbarn haben bei eurem Polterabend die Möglichkeit das freudige Ereignis mit euch gemeinsam zu feiern, ohne die Hochzeitsfeier zu sprengen. Insbesondere dann, wenn eure Hochzeit in kleinem Kreis angedacht ist, stellt die große Party vorab eine gute Möglichkeit dar, sich gegenseitige Wertschätzung zu zeigen. Für Partystimmung sorgen in der Regel DJ, Fotobox und Photobooth. Dennoch gibt es zahlreiche weitere Dinge, die es zu beachten gilt.

 

Die Organisation des Polterabends

Im ersten Schritt solltet ihr euch auf einen Termin einigen. Traditionell findet die Polterparty einen Tag vor der Hochzeit statt. Nun ja, diese Tradition ist längst überholt; birgt sie doch Stress, Schlafmangel und Katerstimmung in sich. Weicht von der Tradition ab und setzt den Termin eine Woche vorher an.

Bezüglich der Kosten für eure Polterparty solltet ihr personenbezogen rechnen. Je nach Anzahl der Gäste und Kosten für Lokalität, Essen und Getränke kann das Budget stark variieren.

Die Organisation wird häufig von den Trauzeugen übernommen. Im Vorfeld ist daher abzuklären, wie ihr euch euren Polterabend vorgestellt habt. Welche Aufgaben übernehmen eure Trauzeugen und welche Aufgaben übernehmt ihr selbst? Wünscht ihr euch eine große Party mit Fotobox oder Photobooth und einen speziellen DJ, dann solltet ihr diese Dienstleistungen rechtzeitig buchen.

Beim Auf- und Abbau sollten euch verschiedene Personen unter die Arme greifen. Benennt eine Person eures Vertrauens, die eure Geschenke und Geldgeschenke verwahrt. So kann niemand etwas stehlen. Sucht euch ebenso eine Person eures Vertrauens, die die Fotobox etwas betreut und den Photobooth im Auge hat.

Polterabend

Natürlich muss die Musik zur Stimmung und zum Anlass passen. Solltet ihr bereits einen DJ gebucht haben, offeriert ihm eure Musikwünsche vorab. Zur perfekten Partystimmung ergänzt sich perfekt die Fotobox oder ein Photobooth. Damit habt ihr sogar schöne Erinnerungsfotos von eurer Party.

Eure Polterparty findet traditionell vor eurem Haus oder eurem Elternhaus statt. Zahlreiche Brautpaare weichen jedoch aus Platzgründen auf eine andere Lokalität, beispielsweise ein Vereinshaus, aus. Achtet darauf, dass euch ausreichend viel Platz zur Verfügung steht und es auch genügend Platz für die Scherbenecke gibt. In manchen Regionen solltet ihr hier auch den Lärmpegel im Blick behalten. Ein kleiner Hinweis an euren DJ genügt in der Regel.

Vergesst den "Scherbenbereich" nicht einzurichten. Idealerweise könnt ihr diesen mit weiß/rotem Absperrband eingrenzen. Beim Zusammenfegen der Scherben seid ihr als Brautpaar schneller fertig.

Da die Polterparty als lockere Veranstaltung angesehen ist gibt es keine Kleiderordnung. Festes Schuhwerk ist je nach Lokalität ideal. Legere Kleidung gilt ebenso als angemessen. Feiert ihr etwas gehobener, teilt dies euren Gästen vorher am besten mit. Ihr könnt euch natürlich auch im Partner-Look kleiden.

 

Die Bräuche zum Polterabend

Von Region zu Region variieren Hochzeitsbräuche. Das Scherbenfegen zählt zu den ältesten Bräuchen unter den Hochzeitsbräuchen. Der Brauch entsprang dem heidnischen. Klare Aussage: Scherben bringen Glück. Der dadurch erzeugte Lärm soll böse Geister fernhalten.

Alle Scherben, die eure Gäste produziert haben, müsst ihr als zukünftiges Brautpaar zusammenfegen. Ihr symbolisiert damit, dass ihr eure Zukunft gemeinsam meistern könnt. Organisiert einen Container oder eine Mülltonne. Das erleichtert euch am Ende das Fegen. Wenn ihr in einer Region wohnt, wo das Poltern sehr verbreitet ist, dann solltet ihr jedoch aufpassen. Es hat sich als Spaß unter den Gästen etabliert, dass Container oder Mülltonne umgekippt werden, um euch noch mehr fegen zu lassen. Ein Schloss rettet euch vor diesen Aktionen.

Kleidung zu verbrennen ist ein weiterer Brauch. Dabei wird pünktlich um Mitternacht die Hose des zukünftigen Bräutigams verbrannt. Häufig wird auch der BH der zukünftigen Braut verbrannt. Die Asche wird zusammen mit einer Flasche Schnaps vergraben. Nach einem Jahr wird sie wieder ausgegraben und genüsslich von euch getrunken.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 217 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
300152 Besucher