.

Was trägt man unter dem Hochzeitskleid? Die perfekte Unterwäsche für die Braut

Die Wahl des Hochzeitskleides ist wohl eine der schwierigsten und gleichzeitig auch schönsten Entscheidungen für eine Braut. Doch bald nach dem Kauf des Kleides stellt sich meist auch die Frage, was denn nun darunter angezogen werden soll. Schöne Damen Dessous oder eher etwas "Praktisches"?

Wie findet man die perfekte Wäsche für das Traumkleid? Nun, das ist eine Frage, die nicht pauschal beantwortet werden kann. Aber wir haben einige Tipps zusammengestellt, die dir bei der Auswahl der Unterwäsche für deinen großen Tag helfen können.

 

Das Kleid entscheidet, welche Unterwäsche passt

Erst einmal ist die Beschaffenheit des Kleides wichtig. Kleider mit grossem Rückenausschnitt oder trägerlose Kleider trägt Frau am besten "oben ohne" oder mit einem entsprechend geschnittenen BH. Kleider, welche bereits eine Stütze in Form einer Corsage oder formgebender Cups eingearbeitet haben, brauchen in den meisten Fällen keinen BH.

Wer sich jedoch unsicher fühlt, oder Angst hat, das Kleid durch Schweißflecken zu schädigen, kann zu einem feinen Unterhemdchen oder alternativ zu formgebender Wäsche greifen. Letztere hat, wie die beliebte Corsage auch, den Vorteil, das Beste aus jeder weiblichen Kurve herauszuholen. Achte aber gerade bei einem geschnürten Kleid darauf, dass dich die Unterwäsche nicht zu sehr einengt.

Die Kombination aus enger Kleidung und Aufregung kann ganz schön auf den Magen und den Kreislauf schlagen. Nicht, dass du deinem Bräutigam vor dem Altar vor die Füße sinkst.

Was trägt man unter dem Hochzeitskleid? Die perfekte Unterwäsche für die Braut

Praktisch oder chic? Beides!

Müssen die hübschen Dessous bis nach der Hochzeit im Schrank bleiben? Das kommt darauf an. Spitzenapplikationen können sich unter Kleidern aus feinen Stoffen abzeichnen. Hier empfiehlt es sich, auf glatte, hautfarbene Wäsche zurückzugreifen. Etwas dickere Stoffe verhüllen on der Regel auch die raffinierten Dessous aus Spitze.

Hier kommt es ganz auf die Braut an. Willst du bereits während der Trauung ein süßes Geheimnis unter dem Kleid wissen? Oder ist es dir wichtig, formgebende Unterwäsche zu tragen, welche kleine Problemzonen wegzaubert?

Entscheide selber, wie du dich an deinem großen Tag am besten fühlst. Für Frauen mit einer ausladenden Oberweite kann ein Minimizer BH von Vorteil sein, um den nötigen Halt unter dem Brautkleid zu bekommen. Andererseits kann ein Push up BH helfen, wenn es darum geht, den Ausschnitt richtig in Szene zu setzen.

 

Die richtige Beinkleidung gehört auch dazu

Im Allgemeinen gilt, dass die Beine nicht ganz nackt sein sollten. Hier wird oft auf halterlose Strümpfe oder Strapse zurückgegriffen. Im Gegensatz zu Strumpfhosen erleichtern sie den Gang zur Toilette enorm. Gleichzeitig zaubern sie jedoch schöne, ebenmäßige Beine. Und schön bestrumpfte Beine sind auch ein Hingucker, wenn es darum geht, das Brautkleid wieder auszuziehen. Die

 

Hochzeitsnacht ist Trumpf

Wenn wir schon beim Thema ausziehen sind. Was ist denn nun mit der Hochzeitsnacht? Nun, viele Bräute wollen ohnehin erst einmal duschen, wenn das Hochzeitskleid abgestreift ist. Dies wäre dann auch der ideale Moment, um die zuvor zurechtgelegten Dessous überzustreifen. Oft startet die Hochzeitsnacht erst am frühen Morgen und wer dann noch nicht todmüde ist, will sich vielleicht ohnehin erst einmal etwas frisch machen.

Wer also unter dem Hochzeitskleid lieber zweckmäßige Unterwäsche tragen will, muss in der Hochzeitsnacht trotzdem nicht auf einen Hauch von Seide und Spitze verzichten. Andererseits kann es auch seinen Reiz haben, wenn der frisch angetraute Gatte beim Entkleiden hilft, und die eine oder andere Überraschung zum Vorschein kommt. Lass dich hier ganz von deinem Gefühl leiten. Es ist euer Tag und eure Nacht. Hauptsache, ihr beide fühlt euch gut dabei.

 

Dieser Artikel wurde bereits 264 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
249491 Besucher