.

Elegant zum Standesamt - so findest Du das richtige Brautkleid!

Eine gut gewählte Garderobe gehört zu jedem Hochzeitstag. Das Kleid setzt die Braut auf der standesamtlichen Trauung feierlich in Szene und bleibt auf Hochzeitsfotos dauerhaft in Erinnerung.

Der Anteil an kirchlichen Trauungen ist zuletzt kontinuierlich zurückgegangen. Gleichzeitig ist der Anspruch an den feierlichen Rahmen standesamtlicher Trauungen gestiegen. Verwunderlich ist das nicht. Schließlich wünschen sich fast alle Frauen den einen Tag im Leben, an dem sie wie Cinderella auftreten und ihren Prinzen heiraten können. Auch das Standesamt bietet die Gelegenheit dazu. Man muss sie nur nutzen. Diese Tipps zeigen Dir, wie Du das perfekte Brautkleid für das Standesamt findest.

Welche Ansprüche spielen bei der Kleiderwahl eine Rolle?

Typischerweise spielen zwei Ansprüche bei der Auswahl der Hochzeitskleidung eine Rolle. Auf der einen Seite möchte die Braut klassischen Anforderungen gerecht werden. Nach wie vor sind bei Trauungen alle Blicke auf die Braut und ihre Garderobe gerichtet. Je nach Festgesellschaft zeigen sich in diesen Blicken bestimmte Erwartungen. Solche Erwartungen möchten Frauen mit einem Kleid oder Hosenanzug bedienen - oder gezielt auf sie reagieren. An der Stelle kommt der zweite Anspruch ins Spiel. Die Garderobe soll nicht zum bloßen Spiegelbild einer gesellschaftlichen Etikette werden. Sie darf und soll den individuellen Stil unterstreichen und die Persönlichkeit der Braut betonen.

Brautkleid Abendmode Anzug Bräutigam

Welches Kleid trägt man als Braut zur Trauung auf dem Standesamt?

Ein betont festliches Abendkleid ist eine gute Voraussetzung für den Gang zum Standesamt. Viele Bräute bevorzugen als Brautkleid für das Standesamt weiße Kleider. Das hat nicht allein den Grund, dass Weiß die klassische Hochzeitsfarbe ist. Ein weißes Kleid ist auf der Hochzeit der Braut vorbehalten. Dagegen heben sich farbige Kleider in der kunterbunten Hochzeitsgesellschaft nicht ab. Du hast eine Lieblingsfarbe und möchtest ein Kleid in dieser Farbe tragen? Das lässt sich arrangieren. In dem Fall solltest Du über die Einladung zur Hochzeit klar kommunizieren, dass die Gäste in anderen Farben erscheinen. Eine Hochzeit, bei der alle Weiß tragen und nur die Braut einen bunten Farbtupfer setzt, bietet eine markante Optik.

Welches Budget sollte ich für das Brautkleid einplanen?

Der Preis von Brautkleidern hängt vom Modell ab. Nicht nur Aspekte wie eine Marke und ein besonderer Designer spielen eine Rolle. Vor allem die Frage, ob es sich um ein kurzes Standesamtkleid handelt oder ein Brautkleid mit einer aufwändig gestalteten Schleppe, fließt in den Preis ein. Durchschnittlich zahlen Frauen für kurze Brautkleider zwischen 400 und 600 Euro. Für lange Brautkleider solltest Du ein Budget zwischen 600 und 1800 Euro veranschlagen. Das Brautkleid sollte so gewählt werden, dass es mit der Garderobe des Bräutigams harmoniert. Du willst nicht, dass der Bräutigam es vor der Hochzeit sieht? Nutzt an der Stelle die Beratung eurer Trauzeugen. Sie können sich beide Garderoben ansehen und Dir eine Rückmeldung geben. Falls eine der beiden Garderoben teurer ist, sollte dies das Brautkleid sein.

Kann man zum Standesamt ein Brautkleid anziehen?

Wer kirchlich und standesamtlich heiratet, trägt bei der standesamtlichen Trauung meist keine derart festliche Garderobe wie in der Kirche. Vor allem in der Kirche soll das Kleid eine Überraschung sein. Viele Paare beschränken sich heute auf eine rein standesamtliche Trauung. Andere schätzen es, den festlichen Aufzug in der Kirche und auf dem Standesamt zweimal zu tragen. Es gibt nichts, was dagegen spricht. Es handelt sich um Deinen persönlichen Hochzeitstag und den könnt Ihr auch bei einer standesamtlichen Trauung nach eigenen Vorlieben gestalten. Falls Du mit einem Hosenanzug als Braut einen modernen und selbstbewussten Akzent setzen möchtest, ist auch das möglich.

Welche Farbe trägt man am besten beim Standesamt?

Wie erwähnt, bleibt auf klassischen kirchlichen Hochzeiten ein weißes Kleid der Braut vorbehalten. Bei standesamtlichen Trauungen wird die Farbwahl lockerer gehandhabt. Wer kein weißes Brautkleid tragen möchte, trifft mit Pastellfarbtönen eine gute Wahl. Sie heben sich elegant vom Alltag ab und betonen einen dunkleren oder sonnengebräunten Teint gut. Wer eine blasse Haut hat, sollte eher zu einem weißen Kleid greifen, da die Haut ansonsten zu fahl wirken könnte. Du kannst eine persönliche Farbvorliebe unterstreichen und auch kräftigere Farben auf dem Standesamt tragen. In jedem Fall solltest Du Dich stofflich auf eine Farbe beschränken. Dir fehlt darüber genügend Farbgebung? Die kannst Du mit einem gut zusammengestellten Brautstrauß transportieren.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 451 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
826267 Besucher